Aktionsbündnis Barrierefreies Wetter

Das Aktionsbündnis „Barrierefreies Wetter“ besteht seit 15 Jahren und ist eine Gruppe behinderter und nicht-behinderter Menschen, die sich für den Abbau von Barrieren in Wetter einsetzen.

Das Aktionsbündnis wurde Anfang 2002 als „Aktionsbündnis Barrierefreier Bahnhof“ gegründet. Zunächst ging es den Initiatoren um den Abbau von Barrieren am und in der Nähe des Bahnhofs, z.B. um den barrierefreien Zugang zu den Regionalbahnen. Später weitete sich der Zielbereich auf das ganze Stadtgebiet aus.

Das Aktionsbündnis ist eine unabhängige Gruppe, die von den Grünen in Wetter unterstützt wird. Das Bündnis steht in gutem Kontakt zum Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Wetter (Ruhr).

Aktion „Prämierung barrierefreier Geschäfte in Wetter (Ruhr)“

Eine Aktion des Behindertenbeirates der Stadt Wetter (Ruhr) und des Aktionsbündnisses „Barrierefreies Wetter“

Schirmherr: Der Bürgermeister der Stadt Wetter (Ruhr)

„Alle, auch behinderte Menschen, sollen „ganz normal“ in Wetter einkaufen können“, wünscht sich das Aktionsbündnis „Barrierefreies Wetter“. Zusammen mit dem Behindertenbeirat der Stadt und unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters will das Aktionsbündnis barrierefreie Geschäfte in Wetter auszeichnen.

Einkaufen ohne Hindernisse – das wünschen sich nicht nur behinderte Menschen in Wetter (Ruhr). Auch viele ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen ärgern sich über Treppen vor Geschäftseingängen, schwer zu öffnenden Türen und zugestellten Gängen in den Geschäften. Als Kriterien gelten eine gute Erreichbarkeit und Zugänglichkeit, ausreichend Platz in den Geschäften und ein freundlicher Umgang mit den Kunden. Die Urkunde und die Plakette, die im Rahmen der Aktion überreicht werden, wurden von einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Berufsbildungswerkes in Volmarstein entworfen. Die Auszeichnung der Geschäfte wurde durch die Presse einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Initiatoren wünschen sich, dass durch die Aktion möglichst viele Geschäftsleute angeregt werden, ihre Geschäfte barrierefreier und damit kundenfreundlicher zu gestalten.

Bislang wurden folgende Geschäfte und Einrichtungen prämiert:

- Plus-Filiale in Volmarstein

- Harkort-Apotheke

- Goethe-Apotheke

- Bäckerei Heier, Metzgerei Popp

- Sparkasse und Bürgerbüro

- Hollandia Grill

- FLIRT Züge von Abellio

- Ruhrgold

- Physiotherapie Praxis Stellmacher

- Bücherstube Drath

- Haus "Vier Jahreszeiten"

- Dorfcafe in Volmarstein

- Bürgerbusverein Wetter und Wengern (Artikel)



folgende Information für einen
barrierefreien Bahnhof Wetter (Ruhr)!

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 fahren in Wetter (Ruhr) ausschließlich S-Bahn-Züge mit einer niedrigen Fahrzeughöhe eingesetzt. Dadurch können Rollstuhlfahrer nur noch mit Hilfe einer Rampe einsteigen. Die notwendigen Umbaumaßnahmen für einen barrierefreien Einstieg wollen VRR und Bahn erst 2020 umsetzen. Das ist für die Menschen mit und ohne Handicap in der Stadt Wetter nicht akzeptabel.

Deshalb fordern wir VRR und Bahn auf, den Bahnhof Wetter kurzfristig behindertengerecht umzubauen!

Informationen zum Thema: Betroffen ist die S-Bahn 5, die zwischen Dortmund und Hagen fährt. Zukünftig wird es einen Höhenunterschied von 20 cm zwischen Bahnsteig und Zugboden der S-Bahn geben. Dies ist bereits bei den Abellio-Zügen (RB 40, RE 16) der Fall. In Wetter kann zukünftig kein Rollstuhlfahrer mehr ohne Hilfe in einen Zug einsteigen; auch für Mütter mit Kinderwagen oder mit schwerem Gepäck wird das Ein- und Aussteigen schwierig.

Laut eines Gutachtens kommen für den Umbau des Bahnhofs in Wetter zwei Möglichkeiten in Frage: Eine Anhebung der Gleise (rund 620.000 Euro) oder eine Absenkung des Bahnsteigs (rund 500.000 Euro). Der VRR hat bereits Geld in seinen Haushalt eingestellt. Ab 2020 soll auch der Regionalexpress 4 (Dortmund-Aachen) in Wetter halten. Dafür muss ebenfalls der Bahnsteig abgesenkt und zusätzlich verlängert werden. Der Rat der Stadt Wetter und der Bürgermeister haben bereits im März 2014 in einer Resolution einen schnellen Umbau des Bahnsteigs gefordert.

Auf Grund unserer Unterschriftensammlung sind 2450 Unterschriften zusammen gekommen - herzlichen Dank allen Beteiligten!!!!!!!!!


Zeitungsartikel der WAZ vom 14.05.2014

Aktion „Barrierefreies Busfahren mit der VER“

„Wenn behinderte Menschen in Wetter Bus fahren möchten, gibt es immer wieder Probleme“, erklärt Monika Arntzen, Sprecherin des Aktionsbündnisses „Barrierefreies Wetter“. „Zwar sind die meisten Busse mit einer ausklappbaren Rampe ausgestattet, doch kann es Rollstuhlfahrern trotzdem passieren, dass sie nicht einsteigen können“. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Rampe klemmt, es fehlt das erforderliche Hilfsmittel, um die Rampe auszuklappen, oder ein Busfahrer sagt, er dürfe seinen Platz nicht verlassen. An Haltestellen, an denen viele Menschen ein- und aussteigen, wie z.B. am Bahnhof, werden manchmal Rollstuhlfahrer, die einsteigen möchten, schlichtweg übersehen.

Auf der anderen Seite gibt es auch viele positive Beispiele, in denen Busfahrer sehr hilfsbereit und freundlich auf behinderte Fahrgäste eingehen und ihnen helfen.

Diese positiven sowie negativen Erfahrungen von behinderten Menschen hat das Aktionsbündnis „Barrierefreies Wetter“ aufgegriffen und in Zusammenarbeit mit der VER die Aktion „Barrierefreies Busfahren in Wetter“ gestartet. Die VER (Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr) betreibt die Buslinien 553 und 555, die von Herdecke über Alt-Wetter und Volmarstein bis nach Hagen - Westerbauer fahren. Diese Linien werden von vielen Schülern des Berufsbildungswerkes und von Bewohners der Evangelischen Stiftung Volmarstein genutzt.

Der Inhalt der Aktion: Besonders freundliche Busfahrer sollen einen Button mit der Aufschrift „Andern helfen – find ich toll“ erhalten – ganz spontan, wenn behinderte Menschen positive Erfahrungen machen und sich dafür bedanken möchten. Auf der anderen Seite gibt es kleine Kärtchen, auf denen behinderte Menschen einige Daten aufschreiben können, die für die konkrete Bearbeitung von Beschwerden wichtig sind (Buslinie, Richtung, Datum, Zeit). Außerdem sind auf dem Kärtchen die Beschwerde-Telefonnummern der in Wetter fahrenden Verkehrsgesellschaften und die Nummer des städtischen Behindertenbeauftragten aufgeführt. Die Buttons und die Beschwerdekärtchen werden im Berufsbildungswerk und in der Evangelischen Stiftung an Interessierte verteilt.

Zum Auftakt der Aktion überreichten die Teilnehmer des Aktionsbündnisses zusammen mit Axel Fiedler, dem Behindertenbeauftragten der Stadt, dem Busfahrer Ramasan Günduz als Dankeschön für seine Freundlichkeit einen Button. Der Busfahrer wurde begleitet von Detlef Ickert, Fahrdienstleiter der VER.

Das Aktionsbündnis wünscht sich, dass Busfahrer möglichst immer hilfsbereit und freundlich, besonders behinderten Menschen gegenüber sind. Und auch, dass Beschwerden ernst genommen werden und möglichst Abhilfe geschaffen wird.

Ansprechpartner sind:

Monika Arntzen, Sprecherin des Aktionsbündnisses:

Tel.: 02335/17422
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dirk Pfeiffer, stellvertretender Sprecher des Aktionsbündnisses:

Tel.: 02335/66555
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mirko Dimastrogiovanni
Aktionsbündnis „Barrierefreies Wetter"
Tel.: 02335/913696